E

 

 

 

 

 

 

              Herzlich Willkommen auf meinem Gästebuch. Wenn           

     ihr mir eine Nachricht hinterlassen wollt, so könnt ihr dies hier                                                    gerne tun.  

                                     Ich würde mich freuen

 

                                                            :-) 

  





38 Einträge auf 4 Seiten

Fabienne Hofmann

07.04.2020
10:14
Lieber Andreas,
erst einmal möchte ich mich ganz herzlich für diese weitreichende Informationsquelle bedanken und dir meinen größten Respekt aussprechen.
Ich bin gerade dabei mein Abitur abzuschließen und werde als meine Präsentationsprüfung das Thema Torgau im Fach Psychologie behandeln. Dazu habe ich bereits die Gedenkstätte des GJWHs besucht und ein Zeitzeugengespräch mit Alexander Müller geführt.
Es ist für mich immer noch unfassbar bewegend, was damals passiert ist.
Leider ist das Thema bis jetzt nicht im Unterricht behandelt worden, aber ich habe mich an meiner Schule für einen Projekttag zum Thema Jugendhilfe in der DDR eingesetzt, wo unter anderem auch der GJWH Torgau im Fokus stehen soll. Ich hoffe, dass dadurch vielleicht ein Stein der Aufarbeitung an Schulen ins Rollen gebracht wird..
Für die Zukunft wünsche ich dir und allen anderen Betroffenen viel Kraft und Frieden.
Liebe Grüße aus Berlin,
Fabienne

Kora Distelmeyer

10.01.2020
23:21
Hallo lieber Andreas,
Ich bin Dir so unendlich dankbar, dass Du Mit und vor allem die Kraft hattest und hast eine solche Seite hervorzubringen.
Ich selbst bin Betroffene. Von 1982 bis 1989 war ich in 4 verschiedenen Einrichtungen. Immer eine Stufe härter. Als ich an meinem Geburtstag im Dezember 89 in den Westen gegangen bin wollte ich einfach nur vergessen. Und so habe ich es in der Tat alles vergessen und konnte ein paar Jahre ein einigermaßen normales Leben führen. Doch seit einigen Jahren holt mich die Vergangenheit ein. Alpträume, Angst und Panikattacken, eine unbeschreiblich großer Angst vor Nähe macht mir das Leben heute zur Qual. Man kann nicht schnell und weit genug flüchten. Die Dämonen von einst sind in mir.
Durch meine totale Verdrängung kann ich leider die Puzzleteile nicht mehr zusammen fügen.
Und so hilft mir Deine Seite bei meiner eigenen Aufarbeitung. Dafür danke ich Dir von Herzen!
Aus Scham und Schuld bin ich erst seit kurzem dazu in der Lage zu sagen 'Ich war ein Werkhof-­Jugendlicher'.­
Es geht sicher vielen noch so wie mir. Und leider hat die auch Folgen in meiner Erziehung gehabt...
Deshalb: es darf nicht vergessen werden!!! Und vielleicht wird es ja mal Teil des Geschichtsunterrichts. Die Leute sollen erfahren was da passierte. Wozu eine sozialistische Diktatur in der Lage war und welche Grausamkeiten unter dem Deckmantel 'Wir wollen nur Dein Bestes' geschehen ist.
Ich wünsche Dir und allen anderen Betroffenen ein bisschen mehr Seelenfrieden und weiterhin ganz viel Kraft!
Kora "Dolly" Distelmeyer

Cornelia Mangen

07.09.2019
23:17
Also ich war 1974-76 im JWH Friedrichswerth , meine Erzieherin hieß Fr. Müller und der Leiter der JWH hieß Herr Walsch!!
ich war ein 3/4 jahr in der Reinigungs Gruppe und Später in der Wäscherei und Näherei lg.euch Conny
Vielleicht kennt mich ja noch jemand !!!

Roland Mäder

20.09.2018
17:27
Sehr interessante Seite.
Beim Vorstellen der erlittenen Strafen und Demütigungen stellen sich mir die Nackenhaare auf. Da kommt in mir unendliche Wut aber auch Hilflosigkeit auf.
Allen Opfern wünsche ich noch ein wunderschönes Leben sofern dies überhaupt möglich ist.
Gruß Roland Mäder

Lena Lenasita

07.07.2018
07:19
Lieber Herr Freund,
mit großem Interesse und ebensolch großem Entsetzen beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit dem Thema "Jugendhilfe" der DDR und bewundere Sie zutiefst!Also SIe,Herr Freund,nicht die Jugendhilfe.Das Wort alleine ist ja blanker Hohn!
Ich wünsche Ihnen,dass Sie sich weiterhin in Ihrem Leben von einer Kraft getragen fühlen die stärker ist als alles Leid!
Viele liebe Grüße,
Lena

Simone  Bornschein-Decker

27.01.2018
13:34
Hallo Andreas, ich bin heute durch Zufall über deine Seite gestolpert (über FB) und finde es richtig gut, dass du auf uns aufmerksam machst. Ich selbst bin auch betroffen. Ich habe 7 Jahre in haft verbracht nur, weil ich meinen Mund aufgemacht habe (u. A. Im "roten Ochsen - Halle), habe haftentschä­digungbekommen und bekomme strafrechtliche und berufliche rehabilitation. Aber, dass es auch eine Entschädigung für Zwangs Arbeit gibt, wusste ich noch nicht. Wie und wo kann man das beantragen? Außerdem bin ich auch anerkanntes Opfer des soz. Regimes. Um das alles zu verarbeiten (was noch lange nicht abgeschlossen ist) habe ich ein Buch darüber geschrieben und ernte bei meinen Lesungen alles von Kopfschütteln bis Mitgefühl. Es wäre schön, wenn du mir einige Infos geben könntest, was die Zwangsarbeit betrifft.
Seit vielen Jahren bin ich auch auf der Suche nach einem geeigneten Psychologen für meine PTBS, finde aber in unserer Nähe leider niemanden, der sich an dieses Thema heran traut.
Mach weiter so und informiere über die Ungerechtigkeiten die in der ehemaligen DDR stattfanden. Grüße von Simone

Günter Schnittka

09.08.2016
13:02
Hallöchen Andreas . Dein Lebenslauf ist ja recht interessant . Auch ich war 18 Jahre in diversen Kinderheimen /JWH (keine Eltern) .Genau wie Du , war ich politisch inhaftiert . Ich war 2x in Naumburg ,2x in Waldheim sowie in Bautzen 1 u. 2 .
Demzufolge ,kann ich sehr gut nach fühlen ,was Du negatives durch gemacht hast ( wie es vielen damaligen Heimkindern ging).
Für Deine weitere Zukunft wünsche ich Dir alles erdenklich Gute sowie Schaffenskraft .
Ps. Im übrigen finde ich deine HP klasse ! !

brigitte matthias

28.06.2016
08:57
hallo lieber andreas, ich möchte mich für deine sehr gut informative webseite bedanken. auf der suche nach informationen über meinen bruder kam ich auf deine seite. als geschwister wurden mein bruder und ich auseinander gerissen und ich weiß das auch im JWH gewesen ist . ich hab ihn erst 2010 wieder gefunden..leider viel zu spät... ich wünsche dir weiterhin gutes gelingen und ich schau auch gerne wieder vorbei ...lg brigitte

 Damals ;-)

28.05.2016
17:11
Hallo Andi,
du hast eine interessante Seite auf die Beine gestellt.
Schön zu sehen, wie sich alles entwickelt hat, weiter so!

https:­//­www.­youtube.­com/­watch?­v=­DNiCVkutB3k

Liebe Grüße aus vergangenen Tagen.

Wesley Crusher

03.02.2016
13:00
Hallo Andreas,
besten Dank für Deine Webseite.
Sehr informativ und sachlich.
Ich war auch einige Zeit im Heim, allerdings zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort.
Die links zu den Videobeträgen werde ich nach und nach „durcharbeiten“. Besten Dank für die Mühe des Zusammentragens.
Eine kleine Anmerkung am Rande:
Die schwarze Schrift auf dunkelbraunem Hintergrund in der linken Navigationsleiste, ist nur sehr schwer lesbar.
Also zumindest auf meinem Bildschirm :-)
Der weiße Text beim MouseOver ist perfekt, aber es ist sehr mühsam jeden Menüpunkt mit der Maus anzufahren, um den Text lesen zu können.
Soll keine Kritik sein, nur ein kleiner Hinweis.
Ansonsten ist die Homepage top, werde immer mal wieder vorbeischauen was es neues gibt.

Sei lieb gegrüßt
Wes

Seite 1 von 4

 

 


Andreas Freund

https://vimeo.com/183122474



 https://www.youtube.com/user/laika11000



    

        Zeitzeugenbüro 

   Stiftung  Aufarbeitung

                der      

        SED Diktatur

          

                    Portal


http://www.zeitzeugenbuero.de




Vera Lengsfeld


https://vera-lengsfeld.de/biografie/  



Publikationen unter anderem



1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution
1. Januar bis 31. Dezember


mehr unter diesem  

link 

 


Hubertus Knabe


 https://hubertus-knabe.de




Publikationen unter anderem


Hohenschönhausen

Stasi - Häftlinge

berichten 



mehr unter diesem 


link

 

   

 

 


 

 

Iska Schreglmann, zu einer sehr guten Freundin geworden, führte als Journalistin die Recherchen für die Reportage "Spurensuche, ich war im Kinderknast von Torgau" sowohl über meinen Leidensweg, als auch meine damit verbundene Geschichte über meine Haft im GJWH Torgau.



 

 


Gedankensteine II

 

Hrsg.

Sabine Schwiers

B.Kühlen Verlag 

 

 

 

 

 

 


 

 

11000522 


 https://www.amazon.de/Gedankensteine-II-Erfahrungen-Zeitzeugen-erz%C3%A4hlen/dp/3874484580


 

 

 

 

 

 

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 

 

 

 


 Thomas Gast


 

 

https://www.amazon.de/INDOCHINA-lange-nach-Dien-Bien-ebook/dp/B0761NY31Y  
   



 

 

IG-ehemaliger-politischer-häftlinge-der-DDR

 

 


(Seite befindet sich im Aufbau)

 

 

 

 

https://www.ig-ehemaliger-politischer-häftlinge-der-ddr.de


 

 



DIH 

 

Deutsches Institut für Heimerziehungsforschung

 

 

 

 

 

 

 

 Der Onlineauftritt des DIH- Deutschen Instituts für Heimerziehung ist ab sofort unter diesem link zu erreichen: 


 https://www.eh-berlin.de/forschung/an-institute/deutsches-institut-fuer-heimerziehungsforschung.html

 

 

 

Damit wir nicht vergessen. Erinnerung an den Totalitarismus in Europa

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.memoryandconsc

ience.eu/book-version/damit-wir-nicht-vergessen-erinnerung-an-den-totalitarismus-in-europa/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutschlands Querfront: Stasi und die Terroristen




http://linksfaschisten.blogspot
.de/2016/01/1-deutschlands-querfront-antifa-und.html

 

 


 

 

 

Stiftung für ehemalige politische Häftlinge Hauptadresse

An der Marienkapelle 10 53179 Bonn,

Nordrhein-Westfalen Deutschland  

 

Telefon Zentrale: 0228-368937-0  

Fax: 0228-36893-99

Mail:

  http://info@stiftung-hhg.de


Internetpräsenz befindet sich im Umbau

Info zur Stiftung:


https://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_für_ehemalige_politische_Häftlinge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

VOS – Vereinigung der Opfer des Stalinismus e.V. Gemeinschaft von Verfolgten und Gegnern des Kommunismus e.V.

 

 

 

 Nachrichteninfo 

 

Gedenkstätte  

 

Berlin - Hohenschönhausen 

 

 

 

 

 Zum Download als PDF

bitte

auf

Pressemitteilungen gehen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Förderverein Gedenkstätte   Berlin- Hohenschönhausen

 

 

 

Ein Buch, dass so beeindruckend und auf dem Punkt geschrieben ist, dass es sogleich poetisch und so stechend ist, dass es für ehemalige politische Häftlinge ziemlich schwer zu verdauen ist. Es hat mich zutiefst beeindruckt und ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen, der sich für die Abgründe der der menschlichen Psyche und DDR- Geschichte interessiert. Es ist jeden Cent wert.


 

 

 

 

Paul Brauhnert - Tiere in Menschengestalt  Die Anatomie eines Mythos.    Militärstrafvollzug Schwedt.   Ein Bericht mit Illustrationen  Mit neun Illustrationen und einem Lageplan aus der Hand des Autors 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.beratungsstelle-gegenwind.de

 

 

Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau e.V. 

 

 

 

http://www.jugendwerkhof-torgau.de/